Glossar

Verzeichnis theologischer Begriffe

Alle | # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Es gibt 40 Einträge in diesem Verzeichnis, die mit dem Buchstaben E beginnen.
Ebioniten
Anhänger einer frühen christlichen Häresie, nach der Jesus Mensch, aber nicht Gott gewesen sei.

Eigenschaften Gottes
Siehe Vollkommenheiten Gottes.

Eigenschaften Gottes, mitteilbare
Siehe Vollkommenheiten Gottes, mitteilbare.

Eigenschaften Gottes, nicht mitteilbare
Siehe Vollkommenheiten Gottes, nicht mitteilbare.

eigentliche Theologie
Siehe Theologie, eigentliche.

Einssein Gottes
Die Tatsache, dass Gott, obwohl drei, doch dem Wesen nach einer ist (Einheit), und die Tatsache, dass das Wesen Gottes ungeteilt ist (Einfachheit) (vgl. engl. oneness).

Einssein mit Christus
Eine wesentliche Dimension der Heilslehre: Indem der Gläubige mit Christus einsgemacht ist in Christi sühnewirkendem Tod und Auferstehung, wird ihm Christi Gerechtigkeit zugerechnet und hat er Teil an dessen Leben, Heiligkeit und Wohlannehmlichkeit.

Ekklesiologie
Die Lehre von der Gemeinde (o. Kirche, Versammlung).

El Schaddai
Ein hebräischer Name für Gott, der seine Macht hervorhebt.

Elohim
Ein sehr häufig verwendeter hebräischer Name für Gott; es ist ein Gattungsbegriff, der sowohl für die heidnischen Götter als auch für den Gott Israels verwendet wird.

Emanation
Das »Hervorgehen« von etwas aus seinem Ursprung, die »Ausstrahlung«; auch: das »Hervorgegangene« (von lat. emanatio = »Ausfluss«; vgl. emanant = »ausstrahlend«, »hervorgehend«).

Engel, böse oder gefallene
Engel, die Gott ungehorsam wurden, aus ihrem Stand als Diener Gottes fielen und nun dem Satan dienen, dem Anführer solcher gefallenen Engel (auch: »Dämonen«).

Engel, heilige
Jene Engel, die nicht aus ihrem Stand des Gehorsams gefallen sind.

Entrückung, am Ende der Drangsalszeit (Posttribulationismus)
Die Lehre, nach der die Gemeinde durch die große Drangsal hindurch gehen muss, um dann von Christus entrückt zu werden.

Entrückung, in der Mitte der Drangsalszeit (Mediotribulationismus)
Die Lehre, nach der die Gemeinde die erste Hälfte der Drangsalszeit durchstehen muss, bevor Christus sie entrückt.

Entrückung, vor der Drangsalszeit (Prätribulationismus)
Die Lehre, nach der Christus die Gemeinde aus der Welt zu sich entrückt, bevor die 70. Jahrwoche Daniels anbricht.

Erbauung
Das Stärken des geistlichen Lebens des Christen und der Gemeinde.

Erbsünde
Die Auswirkung der Sünde Adams auf alle, die mit ihm verbunden sind. Sie regiert unser Verhalten, unabhängig davon, ob wir etwas tun, und ist da, bevor wir etwas getan haben. Die Erbsünde bezeichnet sowohl die uns zugerechnete Schuld als auch die von Adams Sünde her ererbte Verderbtheit, die auf alle Menschen, außer auf Jesus, überging (Röm 5,12ff.).

Erde, neue
Das, was Gott zusammen mit dem neuen Himmel in der Zukunft erschaffen wird (Offb 21,1). Das vollständig erlöste zukünftige Universum; es wird »neuer Himmel und neue Erde« genannt (2Pet 3,13).

Erfüllung mit dem Heiligen Geist (auch: Erfülltsein)
Die Herrschaft des Heiligen Geistes über das gesamte Leben des Christen. Die Erfüllung mit dem Heiligen Geist kann öfters geschehen, dies ist sogar notwendig. Man muss sie unterscheiden von der Taufe mit dem Heiligen Geist, welche (einmalig) bei der Wiedergeburt geschieht.

Erleuchtung
Das Werk des Heiligen Geistes, bei dem er dem Leser das Verständnis für die Schrift öffnet.

Errettung
Der göttliche Akt der Befreiung eines Gläubigen von der Macht und vom Fluch der Sünde und der darauffolgenden Wiederherstellung desselben zur Gemeinschaft mit Gott, für welche der Mensch ursprünglich vorgesehen war.

Errettung aus Gnade
Errettung, die verstanden wird als eine freie, vom Empfänger nicht verdiente Gabe Gottes.

Errettung, persönliche
Die Errettung, welche die Beziehung des Einzelnen zu Gott betrifft im Gegensatz zur Veränderung der Gesellschaft.

erster Tod
Siehe Tod, erster.

erwählt
Wer von Gott besonders ausgewählt ist. Der Begriff kann verwendet werden für das Volk Israel oder für Einzelne, die zum Heil oder zu bestimmten Aufgaben im Dienst ausgesondert sind.

Erwählung
Gottes Beschluss, eine bestimmte Gruppe oder gewisse Personen zum Heil oder zum Dienst zu erwählen. Der Begriff wird insonderheit verwendet für die Vorherbestimmung von Einzelnen, die das Heil empfangen sollen.

Erwählung, bedingte
Die Auffassung, dass Gottes Auswahl bestimmter Personen zum Heil abhänge von gewissen Taten, dem Glauben oder anderen Qualitäten des zu Erwählenden. Diese Qualitäten können einmalig oder beständig gefordert sein, können von Gott vorher oder aktuell gesehen werden.

Erwählung, bedingungslose
Die Auffassung, dass Gottes Auswahl bestimmter Personen nicht abhänge von Tugend oder Glauben, die bzw. den Gott bei diesen Personen (vorher) gesehen habe, sondern allein von Gottes liebender Wahl. Bedingungslose Erwählung zum Heil betrifft Personen, nicht deren Taten oder Qualitäten.

Erzengel (Oberengel)
Der einzige, der namentlich so genannt wird, ist Michael (Jud 9). In der einzigen anderen Stelle, wo der Begriff »Erzengel« vorkommt (1Thes 4,16), wird kein Name genannt. Der zweite Engel, dessen Name in der Bibel genannt wird, ist Gabriel (Dan 8,16; 9,21; Lk 1,19.26), der jedoch nicht als »Erzengel« bezeichnet wird.

Eschatologie
Die Lehre von den letzten oder ganz allgemein von den zukünftigen Dingen: der Endzeit und der mit der Wiederkunft Jesu verbundenen Ereignisse, einschließlich der Drangsalszeit, der Auferstehungen, der Gerichte und des Reiches.

essentiell (auch: essenziell)
Zum Wesen (lat. essentia) gehörig.

Eutychianismus
Die Lehre des Eutyches (378–454), dass Jesus Christus nur eine Natur gehabt habe. Siehe Monophysitismus.

Evangelium
Die Botschaft des Heils, die Gott allen verkündigen lässt zum Ergreifen im Glaubensgehorsam. Der Begriff kann auch für eines der vier ersten Bücher des Neuen Testaments stehen, in denen das Leben und die Lehren Jesu enthalten sind.

Evolution (Entwicklung)
Der Prozess, bei dem sich eine Form zu einer anderen entwickelt, insonderheit die biologische Theorie, nach der sich alle Lebensformen schrittweise aus einfacheren Formen entwickelt haben sollen.

ewige Sicherheit des Gläubigen
Siehe Sicherheit, ewige.

ewige Strafe
Siehe Strafe, ewige.

ewige Zeugung
Siehe Zeugung, ewige.

ewiges Leben
Siehe Leben, ewiges.

Exegese
Das Ermitteln des Sinnes eines Textes durch Herauslesen der Bedeutung desselben, als Gegensatz zum Hineinlesen eines vorhergefassten Sinnes in einen Text (sog. Eisegese).