Glossar

Verzeichnis theologischer Begriffe

Alle | # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Es gibt 43 Einträge in diesem Verzeichnis, die mit dem Buchstaben A beginnen.
Abrahamsbund
Der Bund, den Gott mit Abraham in 1. Mose 12 schloss.

Adam, letzter
Eine Bezeichnung für Jesus Christus in 1. Korinther 15 und Römer 5, wo dieser dem »ersten Adam« (dem ersten Menschen) gegenübergestellt wird.

Adonaj
Ein hebräischer Name Gottes mit der Grundbedeutung »Herr«.

Adoptianismus
Eine christologische Falschlehre, nach der Jesus, ein bloßer Mensch, von Gott dazu erwählt wurde, zu göttlicher Sohnschaft erhöht zu werden.

Adoption
Jenes Geschehen innerhalb der Errettung, bei dem der von Gott entfremdete Sünder wiederhergestellt wird zum Verhältnis und zu den Segnungen, die dem Kind (o. Sohn) Gottes zustehen. Der Ausdruck zeugt von ausgesprochener Gunst, was mehr ist als bloße Vergebung der Sünden.

Advent
Das Kommen Christi. Der erste Advent ist sein erstes Kommen in der Menschwerdung. Der zweite Advent ist sein zukünftiges Kommen (von lat. adventus = »Ankunft«, eigentl. adventus Domini = »Ankunft des Herrn«).

allegorische Auslegung
Siehe Auslegung, allegorische.

Allgegenwart Gottes
Die Tatsache, dass Gott überall gegenwärtig ist und Zugang hat zu allen Teilen der Wirklichkeit. Eine der Vollkommenheiten Gottes. Siehe Gottes Unermesslichkeit.

allgemeine Gnade
Siehe Gnade, allgemeine.

Allmacht Gottes
Gottes Fähigkeit, alles zu tun, was zu Recht (d. h. wesensmäßig) Gegenstand seiner Macht ist. Eine der Vollkommenheiten Gottes.

Allversöhnung (auch: Universalismus).
Der unbiblische Glaube, dass am Ende alle Menschen errettet und zur Gemeinschaft mit Gott wiederhergestellt würden. (Vgl. engl. universalism).

alter Mensch.
Siehe Mensch, alter.

Ältester
Ein Vorsteher in der Synagoge, in der frühen Kirche, in der örtlichen Versammlung gewisser christlicher Gemeinden heute. Die Qualifikationen für dieses Amt sind aufgeführt in 1. Timotheus 3,1–7, Titus 1,5–9 und 1. Petrus 5,1–4.

Amillennialismus
Die Ansicht, dass es keine Periode irdischer Herrschaft Christi geben wird, weder vor noch nach seinem zweiten Kommen. Die tausend Jahre von Offenbarung 20,1–7 werden symbolisch aufgefasst und entweder auf die Vollständigkeit der Regierung Christi oder auf die Glückseligkeit der Gläubigen im Himmel bezogen. Siehe Millennium.

Ämter Christi
Besondere Stellungen und Funktionen Christi, traditionell: Prophet, Priester und König.

analogia scripturae (lat. für »Analogie der Schrift«).
Die Überzeugung, dass die Bedeutung einer Stelle in der Bibel durch die Untersuchung anderer Stellen der Bibel erhellt wird, da die Schrift eine Einheit darstellt.

Anbetung
Gott verehren, Lob und Preis darbringen (vgl. engl. worship).

Angelologie
Die Lehre von den Engeln (von gr. ángelos, »Bote, Engel« und lógos = »das Wort«, »die Lehre«).

Angelophanie
Das Erscheinen von Engeln in sichtbarer Gestalt bei bestimmten Gelegenheiten (von gr. ángelos, »Bote, Engel« und phaínesthai = »erscheinen«, »sich zeigen«).

Annihilationismus (auch: Vernichtungslehre)
Die Auffassung, dass zumindest ein Teil der Menschen beim Tod oder irgendwann danach ganz aufhören zu existieren (von lat. annihilatio = »das Zunichtemachen«).

Anthropologie
Die Lehre vom Menschen und von dessen Kultur. Die theologische Anthropologie ist die theologische Interpretation des Menschen (von gr. ánthrōpos = »Mensch« und lógos = »das Wort«, »die Lehre«).

Anthropomorphismus
Von Gott so sprechen, als hätte er menschliche Eigenschaften und menschliche Gestalt (von gr. ánthrōpos = »Mensch« und morphḗ = »Form, Gestalt«).

Anthropopathie
Von Gott so sprechen, als unterliege er menschlichen Empfindungen (von gr. ánthrōpos = »Mensch« und páthos = »Fühlen, Leiden«).

Anthropozentrismus
Die Sicht, nach welcher der Mensch und die menschlichen Werte – und nicht Gott und dessen Werte – die zentralen Tatsachen des Universums seien (wörtl. »Menschzentriertheit«, von gr. ánthrōpos = »Mensch« und lat. centrum = »Mittelpunkt«).

Antichrist
Ein Widersacher und Nachahmer Christi. Nach 1. Johannes 2,18.22; 4,3 und 2. Johannes 7 ist es ein Geist, der anwesend ist während des gesamten Zeitalters der Gemeinde. Einige haben versucht, bestimmte Personen oder Ämter mit dem Antichristen gleichzusetzen. Die Reformatoren und andere sahen im Papsttum den Antichristen. Es scheint, dass ein Geist oder ein Prinzip der Rebellion in der Welt wirksam ist, der in den letzten Tagen in einer bestimmten Person zur Vollendung kommen wird (von gr. antíchristos mit Vorsilbe antí = »gegen«, »anstatt«).

Antinomismus
Gegnerschaft gegen das Gesetz, im Besonderen ein Verwerfen der Idee, dass das Leben des Christen von Gesetzen oder Regeln bestimmt werden muss und dass Heiligung die notwendige Frucht der Rechtfertigung ist (von gr. antí = »gegen«, »anstatt« und nómos = »Gesetz«).

Antitypus (auch: Gegenbild)
Die neutestamentlichen Wirklichkeiten von gewissen Personen, Gegenständen oder Praktiken, die im Alten Testament als Typen (o. Bilder, Vorbilder) vorlagen. (Von gr. antítypos [Heb 9,24; 1Pet 3,21] = »Gegenbild« von gr. antí = »gegen«, »anstatt« und týpos = »Urbild«, »Vorbild«).

Apollinarianismus (auch: Apollinarismus)
Eine Interpretation der Person Christi aus dem 4. Jahrhundert: Der göttliche Christus habe nicht eine vollständige menschliche Natur angenommen, sondern nur das Fleisch des Menschen, wobei dessen menschliche Seele (Verstand oder gr. noûs) durch den Logos, das Wort, ersetzt worden sei. (Benannt nach Apollinaris von Laodicea dem Jüngeren, ca. 315–ca. 390 n. Chr.).

Apostasie (auch: Abfall vom Glauben).
Gewöhnlich ein bewusstes und vollständiges Verlassen des Glaubens, den man einst vertreten hat (von gr. apostasía = »Abfall«, »Abwenden«, »Wegtreten«).

Arianismus
Eine Sicht von der Person Christi, nach der er das höchste der erschaffenen Wesen sei, und daher zu Recht als ein Gott, doch nicht als der Gott bezeichnet werden könne. Benannt nach Arius von Alexandria, ca. 260–327 n. Chr.

Arminianismus
Eine Sicht, welche der calvinistischen Sicht von Prädestination widerspricht. Der Arminianismus lehrt, dass Gottes Entscheidung, gewissen Personen das Heil zu gewähren, darauf gründet, dass er vorher wisse, wer glauben wird. Er enthält auch die Idee, dass wahrhaft Wiedergeborene das Heil verlieren können, und dass bei einigen das tatsächlich geschehe. Der Arminianismus hat oft eine weniger strenge Sicht von der Verderbtheit des Menschen als der Calvinismus. Benannt nach Jacob Hermann (niederländisch Jakob Harmensz oder Hermanszoon, latinisiert Jacobus Arminius), 1560–1609.

Aseität
Die Tatsache, dass Gott aus sich selbst heraus ist, was er ist, und in nichts durch etwas außerhalb von ihm verursacht ist. Eine der Vollkommenheiten Gottes (von lat. a se = »von sich [selbst]«).

Atheismus
Der Glaube, dass kein Gott sei.

Auferstehung Christi
Die Lehre und das historische Geschehen, dass Christus am Sonntag nach der Kreuzigung zum Leben zurückkehrte (vgl. lat. resurrectio Christi).

Aufseher
Die deutsche wörtliche Übersetzung des griechischen Begriffs »Bischof« (von gr. epískopos = »Aufseher«). Es ist jemand, dem die Verantwortung übertragen ist, Aufsicht zu halten über das Werk in der Gemeinde.

Augustinismus
Siehe Realismus.

Ausgehen des Heiligen Geistes
Der ewige, notwendige und selbstunterscheidende Akt des Vaters und des Sohnes, durch welchen sie die persönliche Wesenheit des Heiligen Geistes aushauchen und ihm damit das volle göttliche Wesen mitteilen (von lat. processio Spiritus Sancti). Die Ostkirche widerspricht der von der Westkirche formulierten Fassung des Glaubensbekenntnisses von Nizäa, welches sagt, dass der Heilige Geist ausgehe vom Vater und vom Sohn (lat. filioque), und sie trennte sich darüber von der Westkirche.

Ausharren
Die Fähigkeit des Christen, durch Gottes gnädiges Befähigen in Prüfungen, Versuchungen und Widerwärtigkeiten standhaft zu bleiben (vgl. lat. perseverantia; engl. perseverance).

Auslegung
Interpretation, Erklärung, Erläuterung eines biblischen Abschnittes (vgl. engl. exposition).

Auslegung, allegorische
Eine Methode der Bibelauslegung, die einen (angeblich) tieferen Sinn als den Literalsinn oder buchstäblichen Sinn (o. Wortsinn) zu finden sucht.

Auslegung, grammatisch-historische
Interpretation der Bibel, die betont, dass ein Abschnitt erklärt werden muss im Licht von dessen Syntax, Kontext und historischem Rahmen.

Auslegung, präteristische
Eine Interpretation der Eschatologie und besonders des Buches der Offenbarung, welche annimmt, dass die dort berichteten Geschehnisse bereits eingetreten seien oder im Lauf der Geschichte noch eintreten würden.

außerbiblisch
Alle Schriften und Informationen, die nicht in der Bibel gefunden werden.